Sylt Marketing GmbH folgen

Catapult Air nominiert für den Hammer des Jahres

Pressemitteilung   •   Dez 14, 2018 13:52 CET

Die Fachzeitung HORIZONT sucht den besten deutschen Werbeauftritt und hat die SMG-Kampagne „Im hohen Bogen nach Sylt“ in die enge Auswahl gewählt. 

Die fiktive „Catapult Air“ hat nicht nur die Herzen von hunderttausenden Internetnutzern in der ganzen Republik im hohen Bogen erobert, sondern hat zudem auch beim Bundesverkehrsministerium ordentlich Eindruck hinterlassen. Nun schickt sie sich an, auch einen kreativen Höhenflug hinzulegen. Nach Meinung der HORIZONT-Fachjury, bestehend aus Online- und Printredakteuren, der Chefredaktion und dem Art-Department, gehört die Kampagne der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG) zu den zehn Favoriten auf den „Hammer des Jahres 2018“.

Als Reaktion auf den unzuverlässigen und unpünktlichen Bahnfahrplan entwickelte die SMG gemeinsam mit der Hamburger Agentur Philipp und Keuntje (PUK) in diesem Sommer ein Kommunikationskonzept, das den zweigleisigen Ausbau der Marschbahnstrecke zwischen Niebüll und Sylt forderte. Herzstück der Kampagne ist ein Kurzfilm, der zunächst die fiktive „Catapult Air“ aufs Korn nimmt, dann aber mit knallharten Fakten und einer Petition endet. „Das Mocumentary-Konzept, ein überaus ernstes Thema augenzwinkernd in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen, hat uns von Anfang an überzeugt“, so SMG-Geschäftsführer Moritz Luft. Zurecht. Denn allein auf der SMG-Facebookseite „Sylt - Die Insel“ wurde der Film fast 700.000 Mal. Auch das Medienecho war überwältigend. Deutschlandweit und sogar über die Landesgrenzen hinaus berichten Zeitungen, Radio- und Fernsehsender. Die dazugehörige Petition, nach zweimonatiger Laufzeit unterzeichnet von 42.875 Unterstützern aus dem gesamten Bundesgebiet, sorgte im Bundesverkehrsministerium für Eindruck und stellte die Weichen für den im November verkündeten zweigleisigen Ausbau.

Der Hammer des Jahres 2018 ist ein medienneutraler Kreativpreis, der in jeder singulären Kommunikationsdisziplin, aber auch an einen integrierten Auftritt vergeben werden kann. Die Kriterien lauten: Ist die Idee überraschend und originell? Ist die handwerkliche Umsetzung exzellent? Zahlt es auf die Marke ein? „Wir freuen uns natürlich sehr, mit unserer Kampagne in den prominent besetzten Reigen derjenigen aufgenommen worden zu sein, die in diesem Jahr kreative Akzente setzen konnten. Viel wichtiger aber war und ist, dass wir erfolgreich auf ein seit Jahrzehnten existierendes Problem aufmerksam gemacht und zumindest dazu beigetragen haben, dass die Sylter Forderung endlich Gehör gefunden hat.“

Die Abstimmung für den Hammer des Jahres 2018 läuft bis zum 10. Januar 2019. Weitere Informationen zum Voting und zu den neun anderen Kandidaten auf www.horizont.net

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

By submitting the comment you agree that your personal data will be processed according to Mynewsdesk's <a href="https://presse.sylt.de/de/about/terms-and-conditions/privacy_policy">Privacy Policy</a>.