Sylt Marketing GmbH folgen

Sylter Gästestatistik 2014

Pressemitteilung   •   Mär 23, 2015 16:58 CET

Leichte Zuwächse bei den Gäste- und Übernachtungszahlen / Insel etabliert sich als Ganzjahresziel

Nachdem die Insel das Jahr 2013 mit Einbußen bei den Gäste- und Übernachtungszahlen abschließen musste, ging es im vergangenen Jahr wieder aufwärts: Gegenüber 2013 legte die Zahl der Sylter Gäste um 3,9 Prozent zu, die Bilanz der Übernachtungen weist ein Plus von 1,02 Prozent aus. Wermutstropfen: Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Urlauber ist weiter gesunken – von 7,66 Tagen im Jahr 2013 auf 7,50 Tage. „Der Trend zum Kurzurlaub hält kontinuierlich an. Eine Tatsache, auf die sich die Insel in mancherlei Hinsicht einstellen muss, angefangen von der Erreichbarkeit durch die Verkehrsmittel bis hin zu den Angeboten der Vermieter“, unterstreicht Moritz Luft, Geschäftsführer der Sylt Marketing Gesellschaft (SMG).

Die von der SMG zusammengestellte Statistik der Inselorte weist für 2014 insgesamt 868.564 Gäste aus, die 6.514.423 Millionen Übernachtungen buchten. 60.173 gemeldete Gästebetten – 673 mehr als 2013 – standen den Urlaubern dabei zur Verfügung. Statistisch gesehen war somit jedes Gästebett 108 Nächte lang belegt.

Nach den einzelnen Inselorten aufgeschlüsselt ergibt sich folgendes Bild: Knapp 394.000 Gäste (+4,6%) verbrachten den Urlaub in Westerland. In Wenningstedt-Braderup waren es knapp 144.000 Urlauber (+3,7%). Gut 91.000 Urlauber (+2,2%) entschieden sich für die Sylter Ostdörfer, nach Rantum kamen über 71.000 Gäste (+4,3%). Hörnum verbuchte gut 66.000 Gäste (+4,5%). Mehr als 62.000 Gäste (-0,5%) wählten List als Urlaubsort, während gut 39.000 Besucher (+7,5%) Kampen favorisierten.

In Hinblick auf die Übernachtungszahlen legte Kampen am deutlichsten zu (+5,2%), gefolgt von Westerland (+2,3%), Hörnum (+2,2%), Wenningstedt-Braderup (+2,1%), List (+0,3%), Rantum (-0,4%) und den Sylter Ostdörfern (-0,9%).

Die Campingplätze der Insel registrierten 2014 Zuwächse bei der Zahl der Gäste (+12,8%) und – deutlich geringfügiger – auch bei den Übernachtungen (+0,1%), während die Sylter Kinderheime und Jugendherbergen Einbußen bei der Zahl der Gäste (-13,6%) und noch eklatanter bei den Übernachtungen hinnehmen mussten (-24,6%).

Erfreulich: In der Nebensaison – also den Monaten Januar bis März und Oktober bis Dezember – wurden auf der Insel knapp 29 Prozent aller Übernachtungen verbucht. „Dieser Wert ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen und beweist, dass sich die Insel als Ganzjahresziel etabliert hat – eine erklärte Zielsetzung unseres Marketings“, freut sich Moritz Luft. Der besucherstärkste Monat des Jahres 2014 war der August mit 1,15 Millionen Übernachtungen, die wenigsten Übernachtungen wurden im Februar (179.000) verzeichnet.

Einen weiteren positiven Aspekt vermeldet die SMG in Hinblick auf die ausländischen Gäste: „Die konstante Marketingarbeit, die sich insbesondere in der Präsenz bei Reisemessen in Österreich und der Schweiz sowie in der Marketingkampagne mit dem renommierten Schweizer Reiseveranstalter „railtour suisse sa“ dokumentiert, hat gute Früchte getragen: Das Jahr 2014 bescherte Sylt einen neuerlichen Zuwachs von Gästen aus der Schweiz und Österreich.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar