Sylt Marketing GmbH folgen

Sylt to go

Pressemitteilung   •   Jun 15, 2018 16:02 CEST

Die neuen Genussformate

Kulinarische Rundgänge verleihen dem Wort Gänge-Menü eine ganz neue Bedeutung. Bewegung gepaart mit Genuss. Unterhaltung serviert auf kross gebackener Sylter Geschichte und verfeinert mit Verkostungen in kleinen Lokalitäten. Wer Appetit auf Sylter Gerichte und Sylter Geschichte hat, der sollte sich den genussvollen Rundgängen mit Gästeführerin Silke von Bremen durch Westerland anschließen.Tickets für die zwei- bis dreistündigen Touren am 2. August, 13. September und 11. Oktober sind in allen Vorverkaufsstellen der Insel erhältlich. Für Nachtschwärmer gibt es eine abendfüllende Alternative. In der Reihe „Genusspfad Sylt“ präsentieren am 30. Juni (List) bzw. am 1. Dezember (Keitum) unter dem Motto „Üüs Söl’ring Lön – Unser Sylter Land“ jeweils fünf Restaurant-Stationen die kulinarischen Möglichkeiten regionaler und saisonaler Produkte: Das können Kartoffeln aus Morsum und Erdbeeren aus Braderup sein, aber auch Sylter Deichlamm und Keitumer Ziegenkäse. Tickets gibt es online unter www.genusspfad-sylt.info.

Es geht um kulinarische Identität. Die ist für den Sternekoch Johannes King eng damit verbunden, nur noch in die Küche zu lassen, was gerade Saison hat. Seinen Sylter Strandsalat bestehend aus Muscheln, Austern und Wattschnecken, abgerundet mit Queller und Strandportulak gibt es nur im Sommer. Also nur dann, wenn die Salzwiese in voller Blüte steht. Wer Lust hat, mit Johannes King oder Küchenchef Jan-Philipp Berner gemeinsam Kräuter zu sammeln, der sollte sich der Expedition „Nordisch by Nature“ anschließen. Jeden Montagvormittag geht es noch bis Anfang September zu den Kräutern. www.johannesking.de

Genuss auf die Hand geht auch auf eigene Faust. An den Stränden und auf den Straßen der Insel finden sich zahlreiche neue Genussformate, auch für den kleinen Hunger zwischendurch. Wie zum Beispiel die rollende Suppenküche von Maurice Morell. Lichtgrau und weiß gestrichen kommt sie optisch ebenso puristisch rüber wie das kulinarische Angebot selbst, das aus drei Sorten Suppe besteht. Das Konzept dahinter ist so nachhaltig wie das von Franzi Schubert. Obwohl ihr “eintopf“-Mobil dank Photovoltaik und Windrad komplett autark ist und keinen Stromanschluss braucht, hat sie von montags bis freitags einen festen Standplatz in der Andreas-Nielsen-Straße in Westerland. Der Name ist natürlich Programm: Drei unterschiedliche Eintöpfe bereitet Franzi täglich zu. Neu am Wenningstedter Weststrand ist „Onkel Johnny’s Strandwirtschaft“. Rund um den provisorischen Kiosk der Brüder Oliver und Andreas „Desche“ Behrens geht es unkompliziert zu – im Gegensatz zu den Geschehnissen rund um den Vorgänger „Wonnemeyer“. Mit einer Kombination aus Genuss für den Leib und Genuss für die Seele wollen die Behrens-Brüder sich auf jeden Fall für die langfristige Lösung bewähren. So wird es am Strand Konzerte, sportliche Turniere und Abenteuer für Kinder geben. Wenn es denn genehmigungsfähig ist, sollen bei „Onkel Johnny“ auch wieder zu Vollmond feste gefeiert werden, so wie damals in List, als der legendäre Bambus-Klaus noch lebte. DAS Genussformat schlechthin.

Alle Informationen rund um die Genussinsel auf www.sylt.de

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar